Aktuelle Informationen


Erstorientierungskurs in Hollage / Wallenhorst

Der Kurs richtet sich nicht nur an Ukrainer/innen, sondern natürlich auch an alle anderen geflüchteten Männer und Frauen aus der Nicht EU.

Der Sprachkurs findet montags, dienstags und mittwochs statt.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. 

Der Kurs ist bereits am 19.07. gestartet und endet am 20.12.2022, ein Einstieg ist noch möglich. Details und Anmeldung hier im Infoblatt:

Download
2022-07-18_ Infoblatt EOK 2 Wallenhorst.
Adobe Acrobat Dokument 137.0 KB

Migrationsberatung Termin August geändert

Im August findet die Migrationsberatung in Bramsche nicht am zweiten Dienstag, sondern am 23. August von 08.30 - 13.00 Uhr mit Terminvereinbarung statt. Siehe auch hier


Broschüre „Informationen über das Schulsystem in Niedersachsen“ 

Diese kurze Broschüre des MigrantenElternNetzwerks Niedersachsen verschafft Neuzuwanderern einen Überblick über das Bildungssystem in Niedersachsen. Sie ist eine von vielen Broschüren, die kostenlos als PDF in folgenden Sprachen heruntergeladen werden kann: Arabisch,  Deutsch,  Englisch,  Persisch, Türkisch,  Polnisch, Rumänisch, Ukrainisch, Russisch. 

Hier der Link: https://men-nds.de/mehrsprachige-informationsmaterialien


Einladung zum Begegnungscafé, Martinus Forum, Lindenstraße 32, Bramsche, direkt gegenüber vom Aldi. 
Jeden Samstag von von 15:00 – 18:00 Uhr  findet in den Räumen des Martinus Forums ein Begegnungscafé statt. 

Hier ist jede/r herzlich eingeladen, einfach spontan mal vorbeizuschauen, sich kurz oder auch lang aufzuhalten. Es gibt Kaffee und immer irgendeinen Kuchen oder Kekse. Für die in der LAB Hesepe lebenden Flüchtlinge ist dies eine wunderbare Gelegenheit, sich außerhalb ihrer Unterkunft in ungezwungener Atmosphäre mit netten Leuten aus Bramsche zu treffen. Das funktioniert auch, wenn nicht dieselbe Sprache gesprochen wird. Für Arabisch und Englisch sind Übersetzer vor Ort. Wir würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger aus Bramsche und Umgebung dies Angebot nutzen.

Organisiert vom Netzwerkpartner AMAL e.V. und der kath. Kirchengemeinde St.Martinus.


Angebote für geflüchtete Menschen

Einen Überblick, was von ehrenamtlichen Gruppen und Vereinen, Kirchengemeinden, Schulen, etc. für geflüchtete Menschen in Bramsche angeboten wird, erhält man auf dem Padlet der Freiwilligenagentur Bramsche.

Klicken Sie einfach hier: Hilfe für geflüchtete Menschen in Bramsche

Zusätzlich können auch selbst Angebote für geflüchtete Menschen dort eingefügt werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Kontakt.


UKRAINE HILFE

Ehrenamtlich helfen, Wohnraum anbieten, lokal vor Ort spenden.

Alle Infos auf der Homepage der Stadt Bramsche: www.bramsche.de/ukraine 

Sämtliche Angebote werden geteilt mit dem Verein Amal e.V.

Sie können sich direkt dorthin wenden siehe HIER

Oder tragen Sie sich online als Helfer/in ein in der Freiwilligenbörse der Stadt Bramsche: Freiwilligenagentur Stadt Bramsche


Amal e.V. 

Der Verein engagiert sich seit 2010 sehr erfolgreich für Menschen mit Fluchterfahrung und/oder Migrationshintergrund sowohl in Bramsche als auch auf dem Gelände der LAB Bramsche-Hesepe. Das rein ehrenamtlich arbeitende Team zählt konstant ca 30 Menschen aus über 10 Nationen mit handwerklichen, sozialen und medizinischem Know-How.

Mit der "Gelben Villa" hat Amal e.V. einen Ort der Begegnung in Bramsche geschaffen, wo nicht nur Zuhören garantiert ist, sondern jede und jeder mit ihren und seinen Fähigkeiten die Gemeinschaft bereichern kann.

Regelmäßige Treffen wie Frauentreff, Arabisch Treff, Gartenprojekt und vieles mehr finden in der Gelben Villa in Bramsche statt. Siehe hier


Willkommenskalender Landkreis Osnabrück DEUTSCH-UKRAINISCH

Zahlreiche Tipps und Kontakte für alle, die neu in den Landkreis ziehen.

Hier die Version DE/UKR.


Helpline Ukraine

Telefonische Beratung auf Ukrainisch und Russisch für Kinder, Jugendliche, Eltern und Angehörige immer montags bis freitags von 14 Uhr bis 17 Uhr. Anonym und kostenlos in ganz Deutschland. www.nummergegenkummer.de 


NTFN e.V. (Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen)
"Der NTFN e.V. setzt sich für Migrant*innen ein, die traumatisierende Erfahrungen durch Folter, Verfolgung, Krieg oder Flucht erlitten haben und an den kurz- oder langfristigen Folgen körperlich und/oder psychisch leiden und dadurch in ihrer Belastungs-, Arbeits- und Lebensfähigkeit eingeschränkt sind..." (aus der Satzung des NTFN e.V.). In Osnabrück befindet sich eines der  Psychosozialen Zentren des NTFN, in dem Beratung, Begleitung und Fortbildungen angeboten werden.

Sprechstunde in Bramsche

Mittwochs, 9 – 15 Uhr. Das Angebot findet statt im städtischen Gebäude am Heinrich-Beerbom-Platz 2. Ansprechpartnerin für Bramsche ist Franziska Bähr, bitte Termine vereinbaren unter Tel 0541 66894396 oder  info-os@ntfn.de .

Flyer des NTFN e.V. in Osnabrück:

Download
211130_Flyer-Osnabrück.pdf
Adobe Acrobat Dokument 275.1 KB

Alpha Go App 

Im Rahmen der Integrations- und Bildungsarbeit hat die Eleganz Bildungsplattform eine neue App herausgebracht.

In leichter Sprache und mit viel Bildmaterial kann nicht nur das Lesen- und Deutschlernen praktiziert werden, sondern auch unter anderem der Umgang mit Medien, sozialen Netzwerken und digitalen Inhalten, Verhalten im Straßenverkehr, das Ausfüllen verschiedener Formularen, der Umgang mit Behörden und vieles mehr.  Die kostenlose Online Plattform hier anklicken

https://alpha-go.de


Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus 

 Verhalten, Impfen, Testen, Boostern und vieles mehr in 23 Sprachen direkt hier auf der Seite der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung und auf der Seite des Flüchtlingsrates: https://www.nds-fluerat.org/themen/corona


Mehrsprachige Aufklärungskampagne - Impfen gegen Corona Virus

Menschen mit einer Flucht- und Zuwanderungsgeschichte sind aufgrund ihrer Lebenslage und Arbeitsbedingungen einem höheren Risiko ausgesetzt, sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Obwohl das Infektionsrisiko in Sammelunterkünften besonders hoch ist, stellen wir fest, dass die Impfquote dort vergleichsweise gering und das Informationsbedürfnis groß ist. 

Angesichts des Bedarfs an verlässlichen Impfinformationen hat der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. gemeinsam mit der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung sowie der Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe eine mehrsprachige Aufklärungskampagne ins Leben gerufen. (Start 09.06.2021)

In insgesamt 16 Videos klären Ärztinnen und Ärzte in ihren Muttersprachen prägnant und einfach verständlich über das Impfen gegen Corona auf. Sie thematisieren Impfreaktionen und Nebenwirkungen und widerlegen besonders verbreitete Mythen. 

Abrufbar unter www.nds-fluerat.org/covid. Die Aktion läuft in sozialen Medien unter dem Hashtag #weexplainforeveryone. 

Kompakte Aufklärungsbroschüre "Corona verstehen" von der Lotto-Sport-Stiftung, mit über 50 Fragen und Antworten. In zehn Sprachen zum Download HIER.


Widerlegung der Mythen bezüglich Corona, Test und Impfung

In 14 verschiedenen Sprachen. 

Bitte klicken Sie HIER.


Was ist bei einem Verdacht auf Menschenhandel zu tun? 

Neuer Flyer informiert und nennt Fachberatungsstellen

Sollten Sie in Ihrer Arbeit den Verdacht haben, dass eine Person im Herkunftsland, auf der Flucht oder in Deutschland von Menschenhandel betroffen war oder gefährdet ist, in eine ausbeuterische Situation zu gelangen, wenden Sie sich entweder an die Ihnen nächstgelegene spezialisierte Fachberatungsstelle oder an die zuständigen Sonderbeauftragten in der nächsten Außenstelle des BAMF.

 

Download
VERDACHT AUF MENSCHENHANDEL KOK_Flyer_Fl
Adobe Acrobat Dokument 1'002.2 KB

Willkommen im Verein

Ratsuchende beim Migrationszentrum (siehe Migrationsberatung Bramsche hier) und auch Personen im SGBII Bezug können Gutscheine für die Mitgliedschaft in einem Sportverein erhalten.

Alle weiteren Informationen dazu auf der Seite des Kreissportbundes Osnabrück

www.ksb-osnabrueck.de 

Download
WILLKOMMEN IM VEREIN Projektflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Schutzbrief Genitalverstümmelung

Er klärt über die Strafbarkeit von weiblicher Genitalverstümmelung nach deutschem Recht auf und macht deutlich, dass Eltern bis zu 15 Jahren Haft droht, wenn sie ihre Töchter nicht vor weiblicher Genitalverstümmelung schützen, auch wenn diese im Ausland erfolgt, und informiert darüber, dass in diesen Fällen auch der Verlust des Aufenthaltstitels droht. 

Bei Reisen in die Herkunftsländer soll er Schutz vor gesellschaftlichem und familiären Druck zur Durchführung von weiblicher Genitalverstümmelung bieten. 

Der Schutzbrief hat auch präventive Funktion und kann für die Aufklärungsarbeit in Deutschland genutzt werden. Neben Aufklärung über die Strafbarkeit enthält er auch Informationen über die gesundheitlichen Folgen. 

Weiterhin gibt er Auskunft darüber, wo Betroffene Hilfe und Unterstützung erhalten können. Auch das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen ist als Anlaufstelle auf dem Schutzbrief mit aufgeführt. 

Der Schutzbrief steht zum Download und zum Bestellen in 13 Sprachen zur Verfügung. Bitte schauen Sie HIER

Download
Schutzbrief gegen weibl. Genitalverstümm
Adobe Acrobat Dokument 695.1 KB

50 aus Idomeni / Seebrücke Osnabrück

Fluchtursachen bekämpfen ist richtig – Flüchtlinge dem Sterben ausliefern ist ein Verbrechen!

Sterben auf den Fluchtrouten verhindern - Menschenunwürdige Lagerbedingungen vor den Toren Europas nicht zulassen.

Mitmachen, Infos und Aktionen  unter "Seebrücke Osnabrück"hier


Neue Broschüre zur Beantragung von  Kindergeld, Kinderzuschlag, Unterhaltsvorschuss und Elterngeld für Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Infos HIER


AWIGO Spielzeug Aktion

Mitarbeitende der Flüchtlingshilfe können gegen Vorlage eines Dienst/Mitarbeitendenausweises kostenlos gut erhaltene, gespendete Spielsachen abholen. Weitere Infos hier


Kostenlose App „KonterBUNT“, Werkzeug gegen Rassismus und Hetze

Rassismus offenbart sich nicht immer in Gewalttaten oder durch Hetze in den sozialen Medien. Immer öfter äußert sich Rassismus im Alltag. Wir alle sind schonmal mit dem sogenannten Alltagsrassismus konfrontiert worden. Selbst Menschen, die sich selbst als nicht rassistisch sehen, benutzen unbedacht Formulierungen, die in ihrem Kern herabwürdigend, diskriminierend und/oder rassistisch sind.
Mit der kostenlosen App „KonterBUNT“ der Landeszentrale für politische Bildung kann man hilfreiche Strategien aus Argumentationstrainings gegen Stammtischparolen kennenlernen. In einem Mini-Game lassen sich verschiedene Reaktionen auf Parolen direkt in der App ausprobieren.

Weitere Information finden Sie auf der Website der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung oder direkt auf www.konterbunt.de


Online Deutsch lernen:

Bitte gehen Sie zur Seite "Infos für Ehrenamtliche" hier


Bramsche hat sich im August 2019 an Fahnenaktion der

„Seebrücke Osnabrück“ beteiligt.

Download
Statements der beteiligten Akteure.pdf
Adobe Acrobat Dokument 401.8 KB

Hilfe für geflüchtete Mütter beim Berufseinstieg
Mütter mit Fluchterfahrung sowie Mütter, die über den Familiennachzug nach Deutschland gekommen sind und auch Mütter aus dem EU-Ausland sollen beraten, begleitet und qualifiziert werden.  Der Verein "Exil e.V." und das Bildungswerk GEBA (Berufsförderung und Ausbildung GmbH) beteiligt sich laut epd Pressemitteilung mit den Kooperationspartnern Jobcenter und Agentur für Arbeit an dem Bundesprogramm. Weiter hier


Erstattung von Übersetzungsleistungen für geflüchtete Frauen
Das Projekt "Worte helfen Frauen - Übersetzungsleistungen für geflüchtete Frauen" bietet die Möglichkeit, für Beratungsgespräche mit geflüchteten Frauen und Mädchen Übersetzungsleistungen abzurechnen.
Weitere Infos auf der Seite "Worte helfen Frauen" hier


Hilfe zur Vorbereitung auf die B2 Prüfung Deutsch

sowie

Hilfe zum Thema Bewerbung, Ausbildungsplatzsuche, Praktikum usw. für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund

Durchgeführt vom Netzwerkpartner AMAL e.V., siehe hier


Haftpflichtversicherung

Die Verbraucherzentrale Niedersachen erklärt in diversen Sprachen, was es beim Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung für geflüchtete Menschen zu bedenken und zu beachten gibt: Hier


Weiterhin aktuell

Die VHS Osnabrücker Land sucht Dozentinnen und Dozenten für die Lernförderung in den Fächern:

- Mathematik

- Deutsch

- Englisch

- Deutsch als Zweitsprache

 

Die Lernförderung findet außerhalb des Regelunterrichts in den Mittags-/Nachmittagsstunden in den Räumen der jeweiligen Schulen statt.

Wünschenswert sind Unterrichtserfahrung, Einfühlungsvermögen und Flexibilität.

Sie fühlen sich angesprochen?

Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf, relevante Qualifikationsnachweise und Ihren möglichen Stundenumfang per E-Mail an:

 

Jana Kutkowski

jana.kutkowski@vhs-osland.de

Projektkoordination außerschulische Lernförderung

Telefon: 0541 501-3083

Fax: 0541 501-4423